EU-Führerschein: Erklärung zur einheitlichen Regelung

Immer wieder werden wir hinsichtlich der Gültigkeit des EU-Führerscheins befragt. Dass eine Fahrerlaubnis aus einem anderen EU-Land in Deutschland gültig ist (und das sogar, wenn dem Fahrzeugführer eine MPU anhängig ist) ergibt sich durch bestimmte Anpassungen hinsichtlich der europäischen Führerschein-Gesetzgebung. Auf dieser Seite möchten wir als Übersicht eine umfassende EU-Führerschein-Erklärung bieten und so nochmals untermauern, dass die EU-Führerschein Gültigkeit eine Tatsache ist – wenn alle wesentlichen Vorschriften eingehalten werden.

EU-Führerschein: Ein einheitliches Dokument für alle

Verordnungen und Richtlinien: EU-Führerschein ErklärungDer Zusammenschluss bestimmter europäischer Länder zur Europäischen Union ist bis heute ein Meilenstein für das Leben der Menschen in Europa. Reisefreiheit, grenzübergreifende Krankenversicherung, leichterer Handel zwischen den Ländern, eine gebietsweise einheitliche Gesetzgebung – dies sind nur einige Punkte, die seit Inkrafttreten der EU im Jahr 1993 das Leben der Bürger bereichert haben.

Seit dem Jahr 1999 gehört auch der EU-Führerschein als EU-weit einheitliche Fahrerlaubnis dazu. Denn in diesem Jahr trat in Deutschland die Fahrerlaubnisverordnung (FeV) in Kraft, die um wesentliche Punkte zur europaweiten Verallgemeinerung der Führerschein-Gesetze enthalten waren. Zusammen mit der FeV wurde außerdem auch der neue Scheckkarten-Führerschein eingeführt, der nun EU-weit in der gleichen Optik ausgegeben wird. Auch die Führerscheinklassen und die Schlüsselzahlen wurden vereinheitlicht. Auf diese Weise wurde ein wichtiger Grundsatz für die länderübergreifende Anerkennung der Fahrerlaubnisse geleistet. Die europaweite Unterteilung der Führerscheinklassen in Klasse A1, Klasse A, Klasse B usw. und die ebenfalls einheitliche Bezeichnung der Schlüsselzahlen, ermöglicht es, über eventuelle Sprachbarrieren hinweg EU-weit einheitliche Verkehrsregeln umzusetzen.

Erklärung: Mit dem EU-Führerschein die MPU umgehen

Dass die EU-Fahrerlaubnis vereinheitlicht wurde, reicht aber als EU-Führerschein-Erklärung allein nicht aus. Es erklärt nämlich noch nicht, warum es möglich ist, mit einem EU-Führerschein Ungarn oder einem EU-Führerschein aus Polen die MPU zu umgehen.

Dazu muss man zusätzlich noch zwei Dinge wissen:

EU-Führerscheine müssen in anderen EU-Ländern anerkannt werden

Mit der Einführung der einheitlichen Fahrerlaubnis-Gesetzgebung ging auch die Verordnung der Akzeptanz von Führerscheinen aus anderen EU-Ländern einher. Diese sind nämlich in anderen Ländern in vollem Umfang anzuerkennen – unter der Voraussetzung, dass der Fahrerlaubnis-Halter für mindestens 185 Tage einen Wohnsitz im Ausstellungsland hat. (Mehr dazu lesen Sie unter EU-Führerschein Wohnsitz). Da man in der EU parallel beliebig viele Wohnsitze haben darf, ist dies keine wirkliche Hürde auf dem Weg zur gültigen ausländischen EU-Fahrerlaubnis.

Die MPU gibt es nur in Deutschland

Mit dem EU-Führerschein brauchen Sie keine MPU.

Ein zweiter wichtiger Punkt, um zu verstehen, weshalb man mittels Fahrerlaubnis aus dem EU-Ausland seinen Führerschein ohne MPU machen kann, betrifft die Untersuchung selbst. Denn faktisch gibt es die MPU oder eine vergleichbare Fahrtauglichkeitsfeststellung nur in Deutschland und Österreich. Das bedeutet, dass die Auflage einer MPU für den Wiedererhalt des deutschen EU-Führerscheins nicht bedeutet, dass der Neuerwerb in Polen nicht möglich wäre.

Wer also die Schikane der MPU in Deutschland umgehen will, kann im europäischen Nachbarland einen EU-Führerschein erwerben. Wenn dabei das Wohnsitzprinzip und alle erforderlichen Richtlinien eingehalten werden, kann mit dieser Fahrerlaubnis rechtsgültig auf deutschen und europäischen Straßen Auto gefahren werden.

Gesetzliche Neuregelung seit 2013: EU-Führerscheine laufen ab

Am 19. Januar 2013 trat die Neufassung der FeV in Kraft, nach der EU-Führerscheine nur noch mit einer begrenzten Gültigkeit versehen sind. Dies soll in erster Linie die Inhaber dazu bewegen, regelmäßig ein aktuelles Lichtbild auf der Fahrlizenz setzen zu lassen. So wie es beim Ausweis oder Reisepass ja schon längst üblich ist. Doch natürlich gilt diese Gesetzgebung nicht nur für die Fahrerlaubnis aus Deutschland.

Es wird der Tag kommen, an dem Ihr ungarischer Führerschein abgelaufen ist oder Sie Ihren tschechischen Führerschein verlängern lassen möchten. Wenn es soweit ist, sollten Sie uns umgehend kontaktieren. Denn natürlich gehört auch die EU-Führerschein-Verlängerung zu unseren Angeboten – ebenso die Führerschein-Umschreibung. Wenn wir rechtzeitig alles Notwendige in die Wege leiten, können Sie ohne Unterbrechung weiterfahren.