Tschüss Fahrverbot – Hallo Führerschein Wiedererteilung ohne MPU

17 Jun

Sobald beim Führerscheinentzug selbst dem Anwalt die Hände gebunden sind, nimmt das Leben eine ganz neue Wendung. Da hilft oft auch kein Einspruch mehr. Hinzu kommt ein gut gefülltes Punktekonto in Flensburg (ab acht Punkten wird auch in dem Fall der Führerschein eingezogen) und eine satte Geldstrafe. Gründe dafür können wiederholter Drogen- und Alkoholmissbrauch am Steuer, Übermüdung oder Medikamente sein, die sich negativ auf die Fahrtüchtigkeit auswirken. Im schlechtesten Fall kommt es zu Unfällen im Straßenverkehr, was dann – je nach Lage – sogar mit einem Freiheitsentzug enden kann.

Geahndet werden aber nicht nur Fahrer unter Einfluss von berauschenden Mitteln. Gesetzeshüter werfen auch gern ein Auge auf Leute mit dem sogenannten “Bleifuß”, die im Alltagsstress öfter die rote Ampel “übersehen”.

Das Recht in Deutschland sieht bei solchen fahrlässigen Delikten harte Strafen vor. Darunter fällt, dass der Lappen konfisziert wird und der Sünder seinen Platz in Zukunft auf der linken Seite im PKW reservieren darf. Allein das muss natürlich erstmal verdaut werden. Wer nun aber denkt, dass es nicht noch schlimmer kommen kann, irrt sich. Denn der Staat zückt gerne noch eine Karte mit drei Buchstaben, die dem Bestraften das Gruseln so richtig beibringt: MPU. Unsere Antwort darauf ist ganz klar die Führerschein Wiedererteilung ohne MPU. Nutzen Sie Ihre Möglichkeit, ihn im Ausland neu zu absolvieren.

Ist die Neuerteilung des Führerscheins ohne MPU überhaupt möglich?

Das hängt ganz davon ab, welches Strafmaß verhängt wurde. In den meisten Fällen ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (kurz: MPU) unumgänglich. Denn in ihr soll die Fahrtauglichkeit über die Wiedererteilung entscheiden. Spätestens jetzt kreisen natürlich die Gedanken um Alternativen, wie man die MPU umgehen kann. Aber welche Optionen stehen wirklich zur Auswahl?

  • Verzicht darauf, selbst hinter dem Steuer zu sitzen

So unattraktiv wie das Wort “Verzicht” klingt, ist es auch inhaltlich. Denn das Abschiednehmen vom selbst im PKW fahren, bedeutet die Abhängigkeit von Freunden, Familie und Bekannten. Hinzu können unnötige Ausgaben wie Bus- und Bahntickets oder Taxigeld kommen.

  • Oder doch lieber die Teilnahme an der MPU?

Wer sich für die Variante MPU entscheidet, sollte sich gründlich auf eine verhörähnliche Befragung vorbereiten. Dabei werden nicht nur die Antworten kritisch durchleuchtet, sondern auch wie etwas gesagt (Stimmlage) wird und wie sich der Geladene dabei gibt (Körperhaltung, Mimik, Gestik). Rund 50% der Teilnehmer an der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung bestehen diese übrigens nicht. Wer sie also von vornherein ablehnt, hat schließlich noch die Möglichkeit, auf die MPU Verjährung zu hoffen. Sie tritt nach ca. 10 Jahren oder bis zu 15 Jahren ein (je nach Strafmaß). Danach muss die Strafe aus dem Register gelöscht werden und die MPU ist als Variante zur möglichen Rückgewinnung der Fahrberechtigung kein Thema mehr. Allerdings werden manchmal nicht einfach so die Papiere zurückgegeben, sondern Sie müssen die Fahrschule erneut absolvieren.

  • Die Fahrberechtigung im EU-Ausland wiederbekommen

Einer der einfachen (und schnellen) Wege ist es, den EU Führerschein ohne MPU zurück zu bekommen. Denn Sie müssen sich nicht ausfragen lassen und dabei auf jede noch so kleine Bewegung achten. Auch das über Jahre lange warten (entscheidet man sich für die MPU Verjährung) und zusätzlich sparen Sie nach bestandener Prüfung das unnötige Warten auf öffentliche Verkehrsmittel. Die EU Führerschein Wiedererteilung ohne MPU ist völlig rechtsgültig und bei Weitem erfolgversprechender als eine MPU.

Bringen Sie die Kiste mit uns wieder legal ins Rollen

Die meisten Kfz-Besitzer haben Ihre Fahreignung in vielen Jahren unter Beweis gestellt. Die Macht der Gewohnheit verleitet allerdings zu Leichtsinnigkeit. Zum Beispiel werden der Konsum von Drogen und Alkohol, sowie Übermüdung, starke Medikamente, das Überfahren roter Ampeln usw. als “harmlos” angesehen und die verschobene Wahrnehmung vom Fahrzeugführer ignoriert.

Im Straßenverkehr führen solche Einflüsse nicht gerade selten zu verheerenden Folgen. Der Bußgeldbescheid, basierend auf dem Bußgeldkatalog, liefert die Rechnung dafür. Laut Gesetz sollen Verkehrssünder mit Hilfe von Auflagen, wie dem Entzug des Führerscheins etc. schnellstmöglich von den Straßen verbannt werden. Fast in jedem dieser Fälle ist die Führerschein Wiedererteilung ohne MPU unmöglich. Es sei denn, man wartet u.a. die Verjährung ab. Zumindest gilt das für Deutschland.

Machen Sie zum Beispiel Ihren EU-Führerschein in Ungarn, gelten die rechtlichen Grundlagen nicht. Das heißt, in Ungarn, Tschechien oder Polen sind Sie so etwas wie ein “neuer Bürger”. Da in den Ländern andere Gesetze gelten, können Sie Ihren Führerschein unter der Voraussetzung, dass keine Sperrfrist besteht, einfach neu machen. Auch der muss im jeweiligen EU-Land sein. Darum kümmern wir uns aber für Sie.

Wenn Punkte sammeln keine tollen Prämien bringt

Mit Alkohol am Steuer erwischt zu werden, bringt zwar Punkte, aber leider keine, die man gegen attraktive Prämien eintauschen kann. Ganz im Gegenteil, sie sind eher die Basis für den abzugebenden Lappen, das Entziehen der Fahrerlaubnis und der Geldforderungen.

Wie erfolgt eigentlich die Berechnung der Beträge im Bußgeldbescheid? Sie orientieren sich an den Richtlinien des Bußgeldkataloges 2018/2019. Wurde man z. Bsp. beim Fahren unter Einfluss von Alkohol aus dem Verkehr gezogen, kann das zu Folgendem führen:

  • Bußgeld in Höhe von zwischen 250€ und 1500€
  • Freiheitsstrafen
  • Entzug der Fahrerlaubnis für sechs Monate bis fünf Jahre oder lebenslang
  • Punkte im Verkehrsregister

Vorsicht: Nehmen Sie Forderungen nicht sofort blind hin. Besonders Geldstrafen sollten genau unter die Lupe genommen werden, da es häufig zu falschen Berechnungen kommt, die lediglich auf dem Bußgeldkatalog basieren.

Letzte eigene Runde im Auto fahren? Das geht auch anders!

Der Entzug vom Führerschein ist für einen Fahrer wie ein Fußballspiel ohne Ball: Es kommt einfach nichts ins Rollen. Erst recht, wenn man in den letzten 10 Jahren, 15 Jahren, 20 Jahren und mehr hinter dem Steuer saß, ist der Entzug von Führerschein und Fahrerlaubnis ein mehr als ärgerlich. Das Verkehrsrecht in Deutschland sieht nicht nur satte Bestrafungen vor, sondern auch eine Abschreckung durch die schwer zu bestehende Medizinisch-Psychologische Untersuchung. Holen Sie sich jetzt Ihren Führerschein ohne MPU zurück.

Unser Team unterstützt Sie mit Antworten rund um das Thema “Führerschein Wiedererteilung ohne MPU“ und vermittelt Sie an unsere Fahrschulen im Ausland mit deutschsprachigen Lehrern, damit Sie wieder offiziell in Deutschland fahren dürfen.